Indikationen
  • Cerebrale Bewegungsstörungen
  • Sensomotorischer  Entwicklungsrückstand
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Mehrfachbehinderungen (z. B. Bewegungsstörungen mit zusätzlicher Sinnes-und/oder geistiger Behinderung
  • ADHS/ADS, Autismusspektrums-Störungen
  • Status nach Schädelhirntrauma, Meningitis, Encephalitis, Hirntumor
  • Angeborene Missbildungen (Hydrocephalus, Microcephalus, Spina bifida, Syndactylie, Dysmelie etc.)
  • Plexusparese
  • Muskelerkrankungen und andere progressive Erkrankungen
  • Juvenile Polyarthritis
  • Chirurgische Krankheitsbilder (Handverletzungen, Verbrennungen etc.)
  • Psychische Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten (übermässige Ängste, Impulsivität, mangelndes Selbstvertrauen, Passivität, Abwehrverhalten etc.)
Angebot / Interventionen

Wir unterstützen Kinder und Jugendliche, die auf Grund einer angeborenen, entwicklungsbedingten oder erworbenen sensorischen, motorischen und/oder psychischen Beeinträchtigung eingeschränkt sind mit folgenden Massnahmen:

  • Ermöglichen und Einüben altersadäquater Fertigkeiten wie z. B. Anziehen, Essen, Schreiben, Schneiden, Spielen etc. zum Erreichen einer grösstmöglichen Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Förderung der Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesinformationen (Tastsinn, Körpereigenwahrnehmung, Gleichgewicht)
  • Sensorische Integrationstherapie
  • Funktionelle und betätigungsorientierte Förderung der Grob- und Feinmotorik
  • Vermitteln und Einüben handlungsunterstützender Strategien wie die fokussierte Aufmerksamkeit, Handlungsplanung, Impuls- und Selbstkontrolle
  • Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenzen und der Kommunikationsfähigkeit
  • Training der visuellen, auditiven, räumlichen und an das Gedächtnis gebundenen Fähigkeiten als Voraussetzung für die Handlungsfähigkeit
  • Hilfsmittelberatung und –anpassung, Anfertigung von Schienen und Adaptationen
  • Eltern- und Umfeldberatung, Prävention